Deutsch/English
Vorschau Juli 2017 “Die unheimliche Bibliothek” beim ASPHALT-Festival Düsseldorf

Als erste Arbeit unserer Gruppe dlala zeigen Hanna Werth und ich beim ASPHALT Festival Düsseldorf unsere Szenische Lesung von Haruki Murakamis Text “Die Unheimliche Bibliothek”. Mit Rundgang, Schafskostümen und Donuts für alle.//

Juni 2017- Reisebilder Düsseldorf/ Horchposten41 in Köln/Vorproben “Physiker”

Im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage lese ich bei der “Reisebilder” Reihe jeweils als Warmup vor den Autoren Texte von Heinrich Heine:  11.6. vor Christoph Schulte Richterling der aus “32Tage im Juli”, am 18.6. vor Dagmar Leupold die aus “Die Witwen” und am 25.6. vor Martin Roos, der aus “Jan Wellem im Salon” liest. Jeweils 15:00 Uhr im Theatermuseum, Jägerhofstrasse 1 Düsseldorf./

Horchposten 1941 / я слышу войну“ ist weiterhin online anzuhören: Teil 1. hier und Teil 2. hier. / Die Installationsversion läuft noch bis 25.6. im NS DOK in Köln./

Am Rheinischen Landestheater laufen derweil die Vorproben zu “Die Physiker” von Friedrich Dürrenmatt, mit mir als… Physiker. Premiere im Herbst. Aber das ist noch ein bisschen hin.//


Mai 2017- NRW-Theatertreffen/Horchposten41 auf DLF/Installation in Moskau,Berlin & Mannheim

Am 24.5. läuft “Baumeister Solness” beim NRW Theatertreffen in Detmold, Karten unter 05231- 974803/

Ausserdem laufen weitere Vorstellungen von “Die Jungfrau von Orleans” am Rheinischen Landestheater Neuss, mit mir als Karl dem VII./

Die Ursendung des deutsch-russische Hörspiels „Horchposten 1941 / я слышу войну“ läuft am 13.5. und am 20.5. jeweils um 20:05 Uhr auf dem Deutschlandfunk und Radio Echo Moskwy, ich habe einige Texte dafür eingesprochen. Auch online anzuhören: Teil 1. hier und Teil 2. hier. / Die Installationsversion läuft noch bis 21.5. im Willy-Brandt-Haus in Berlin und vom 16.-25.5. in der Abendakademie in Mannheim.//

April 2017-Orleans/Diplomfilm/Horchposten41

Nach erfolgreicher Premiere im Februar laufen weitere Vorstellungen von “Die Jungfrau von Orleans” am Rheinischen Landestheater Neuss, mit mir als Karl dem VII. Karten im Netz oder unter  02131 269933/ Weiterhin spiele ich noch in “Der nackte Wahnsinn”!/

Daneben laufen an der KHM Köln die Dreharbeiten für den Diplomfilm “Die Unschuldigen” von Deniss Kacs, mit mir als Familienvater mit totem Vogel. /

Am 27. eröffnet die interaktive russisch-deutsche Klanginstallation „Horchposten 1941 / я слышу войну “ , für die ich mehrere Texte eingesprochen habe, im Willy-Brandt-Haus in Berlin und läuft dort bis zum 21.5.//

Rückblick Saison 13/14

Am Rheinischen Landestheater Neuss begann diese Saison im Herbst mit “Die Nibelungen II- Kriemhilds Rache” von Friedrich Hebbel. Mit mir als Volker. Ein Doppelprojekt, bei dem zwei Ensembles jeweils eine Hälfte des Stückes erarbeitet haben, danke Bettina Jahnke, dem Ensemble in Neuss und dem Gaideck!/

Im Künstlerhaus Stuttgart wurde im November die Performance “POST-TEXTUALITY” mit der Bachmannpreisträgerin Emine Sevgi Özdamar gezeigt. Danke an Adnan Jildiz!/

Im Herzen der letzten Saison lag “Draussen vor der Tür” mit mir als Beckmann. Nach der erfolgreichen Stuttgarter Premiere (Die Stuttgarter Nachrichten schrieben über den abend: “…Philipp Alfons Heitmann als herrlich schnoddriger Beckmann…”) hat das Stück die Privattheatertage 2014 in Hamburg eröffnet. Über die Vorstellung im Altonaer Theater schrieb das Hamburger Abendblatt:  ”Draußen vor der Tür” (…) mit dem besonders gefeierten P.A.H. in der Hauptrolle des Beckmann ein überzeugendes Gesicht.” Danke an Wilfried Alt, dem Team vom Theater der Altstadt und danke an das Stuttgarter Publikum! Und an das Team der Privattheatertage/ dem Altonaer Theater, dem Hamburger Publikum sowieso, selten so aufgeregt gewesen vor einer Vorstellung!/

Dazu kamen Gastspiele mit “Und Draussen blüht es Dir”, u.a. am Freien Theater Innsbruck und als Benefizvorstellung im Keller No. 5 Esslingen, danke an Stephan Raab und Rafael Treite!

Und natürlich gab es mal wieder ordentlich was zu hören, zB. diverse Feature auf SWR2 oder auch das Fussballhörspiel “Das letzte Heimspiel” auf SWR4, mit Thomas Weber und mir als Kripoteam,/

In Vorbereitung auf die kommende Saison gab es noch Videoaufzeichnung für das nächste Projekt des novecento ensembles für Neue Musik:  “Those Men at Work“,und meine Vorproben für “Das Himbeerreich” am Rheinischen Landestheater Neuss sind auch beendet. Erholt Euch gut, Kollegen!/

Und immer wieder: Danke an alle die gekommen sind, geguckt, zugehört und eingeschaltet haben. Ohne Euch kein Theater, kein Funk, kein Fernsehen.//

Rückblick 2012/2013

Die Saison begann mit  ”Und draussen blüht es Dir” am Theater Rampe Stuttgart. Wieder schön voll und sehr gut angekommen war es auch ein kleiner Abschied, da Eva Hosemann nun weiterzieht. Theater ist eben immer noch Wanderzirkus. Danke liebes Rampeteam!/

Im Frühjahr folgte “Richtfest” von Lutz Hübner am Renaissance Theater in Berlin. Danke an Thorsten Fischer und dem ganzen Team des Renaissance! Mit Holger war es immer wieder ein Erlebnis, auch wenn es ordentlich vor den Latz gab. Danke Markus Gertken, dass er nicht zu hart hingelangt hat und danke Klaus Grosser für den Bühnenkampfunterricht damals in der Schauspielschule./

Parallel dazu liefen jede Menge Feature- und Hörspielproduktionen beim SWR. Besonders spannend war  die Produktion von “Zeppelin in Amerika” von Felix Huby, in der ich den jungen Ferdinand von Zeppelin auf einer Reise in den amerikanischen Bürgerkrieg spiele. Das Vorhören mit Publikum im Medienhaus K42 in Friedrichshafen war ein echter Höhepunkt! Danke Christel Freitag und meinem Kollegen Michael Michalski. Aber auch das mit dem DRK-Medienpreis ausgezeichnete Feature “Das Schweigen brechen” von Beate Hinrichs, bei dem ich als Sprecher beteiligt war, lief auf diversen Sendern im Deutschsprachigen Raum, u.a.  auf NDR2, dem SR 2 KulturRadio, dem DRS 2 und dem Deutschlandradio . Danke Yehouda Schaul!/

Im Frühsommer liefen am Rheinischen Landestheater Neuss Proben für das Doppelprojekt  “Die Nibelungen” von Friedrich Hebbel, in dem ich Volker spiele. Auch wenn die Premiere erst nah dem Sommer läuft: Danke RLT./

Ich will noch Vielen danke sagen, (Deutsche Bahn?) aber am wichtigsten auch diese Saison:

DANKE LIEBES PUBLIKUM!!!!

Einen tollen Sommer und  im Herbst sehen wir uns wieder!//

Rückblick 2011/2012

Die Saison begann mit den Wiederaufnahmen von “Und draussen blüht es Dir” am Theater Rampe Stuttgart ( Danke Jess Jochimsen für die Steilvorlage! Danke an das Rampeteam!) und “Glaube Liebe Hoffnung” am Theater der Altstadt Stuttgart (bis Februar gings mit Schnauzer und allem, danke Altstädter!) - wieder volle tolle Vorstellungen! /

Abstecher im Dezember: Bei der Filmschau Baden-Württemberg zusammen mit meinem Moderationskollegen Rafael Treite unter anderem bei der Preisverleihung durch den Abend geführt./

Parallel liefen am Renaissance Theater Berlin die Proben zur Deutschen Erstaufführung von Daniel Kehlmanns Stück “Geister in Princeton”. Ab Januar immer wieder viele begeisterte Zuschauer und eine Menge Spaß mit den tollen Kollegen. Danke dem Renaissanceteam!/

Im März dann an den Wuppertaler Bühnen die Uraufführung der Kammeroper Aufstand von Zaimoglu & Özdiker. Tolle Kritiken gab’s. Danke an den Regisseur Christian von Treskow, danke den Kollegen aus dem Wuppertaler Ensemble!/

Im Mai und Juni dann an den Staatstheatern Stuttgart die Wiederaufnahme der grossartigen Inszenierung “Elektra” von Peter Konwitschny. Danke den tollen Sängerkollegen und danke Kryolan./

Daneben wieder zahlreiche spannende Produktionen für das SWR Radio, besonders hervorzuheben waren die Auszeichnung des Radiofeatures “Das Schweigen brechen”, mit dem DRK-Medienpreis. Danke der Autorin Beate Hinrichs und der Regisseurin Maria Ohmer! Ein Erlebnis auch das Pre-listening des Hörspiels “Schattenkabinett” im Staatsministerium in der Villa Reitzenstein in Stuttgart.//

Rückblick 2010/2011

Schön gestartet und dann immer besser geworden ist sie, die Saison. Die szenischen Lesungen bei den DramaTischTagen in Berlin waren im Oktober der Start, danke Battle Autoren!

Glaube Liebe Hoffnung” am Theater der Altstadt Stuttgart war ein toller Bühnenauftakt im Dezember, mit Schnauzer und allem, danke Altstädter! Parallel dazu drehen für Terra-X “Die Hanse” auf der Ostsee und in Lüneburg, danke an an das ganze Team von Peter Prestel und danke Skiunterwäsche…

Ab Januar gings heim in bekannte Gefilde zum “Das Spiel vom Fragen” an der Landesbühne Esslingen, danke Sandrine Hutinet, alle WLBler und danke öffentlicher Nahverkehr, der Winter wär ohne Euch nur halb so lustig gewesen. “Der Hexer” lief  bei den Stuttgarter Kriminächten am Theater Rampe Stuttgart im März, danke Günter Maurer und Janine Roeder und danke Arrabicakaffee!

Terra X- Die Grosssen Entdecker”, im April Dreh in Marroko, im Juni Jordanien und Hamburg, danke der Cinecentrum und danke an das Marrokanische Team!

Eindeutig der Höhepunkt der Saison: “Und draussen blüht es Dir” am Theater Rampe Stuttgart im Juni- tolle Proben, tolle Presse, tolle Vorstellungen! Danke Jess Jochimsen für das Vertrauen! Danke Eva Hosemann für ruhiges Beharren! Danke Jochen Schmidtberger für’s durchhalten! Danke an das Rampeteam!

Immer wieder ein Dankeschön dem SWR Radio für  spannende Feature- und Hörspielaufnahmen.//